AUERHAHN UND BIRKHAHN

Eine der schönsten, anregenden und sichersten Jagden ist die Frühjahrsjagd auf Rauhfußhühner und Schnepfe im Großraum St.Petersburg. Hier sind die an diesen Vögeln reichen Reviere. Auerhähne werden nach Mitternacht angepirscht und angesprungen. Der Vogel, der sonst ein sehr akutes Gehör hat, wird – auf sehr kurze Zeitspannen während seines Balzlieds – ganz taub, so daß sich der Jäger ihm innerhalb von 20 – 30 m nähern kann, um einen zuverlässigen Schuß abzugeben. Die Jagd muß vor dem Morgengrauen fertig sein, damit der Vogel den annähernden Jäger nicht sieht. Von der zwei Unterarten des Auerhahns findet man Auerhähne mit weißem Schnabel durch das ganze Land, aber die mit schwarzem Schnabel nur in Sibirien und im Fernen Osten.

Die Jagd auf Birkhähne erfolgt meist während des Morgengrauens als Ansitzjagd hinter einem Schirm, einem Balzplatz nah, wo bis zu 15 Hähne zusammenkommen können. Das Schauspiel von kämpfenden Hähnen ist unglaublich anregend.

Es gibt einige Feldhuhnarte in Rußland, die zahlreiche fast überall im Land sind. In einigen Revieren kann man auf Feldhuhn mit Hunden jagen. Manche Jagdführer verstehen zu anwenden Rufpfeifen, um die Vögel auf Schußweite zu locken.

Die Schnepfenjagd erfolgt auf dem Abendstrich, gleich nach dem Sonnenuntergang, bei dem letzten Tageslicht. Im Herbst kann man auf Schnepfen mit Hunden jagen.

Die Fruehlingsjagd auf Waldschnepfen beginnt sofort nach dem Sonnenuntergang, in den letzten Lichtstrahlen bei Einbruch der Dunkelheit. Im Herbst bieten wir eine wunderbare Waldschnepfenjagd mit Jagdhunden an. Es ist moeglich, die anderen Voegel, einschliesslich Ringeltauben, Schnepfen, Flussueberlaeufer, Brachvoegel und Regenbrachvoegel, auch im Herbst zu jagen.

Lesen Sie Artikel  “Grouse of Another Time” durch Chris Dorsey in Sporting Classics (auf englisch)