Auerhahn- und Birkhahnjagd in Russland

Die russische Vogeljagd Saisons

Die russischen Vorschriften für die Vogeljagd sehen zwei Jahreszeiten für Auerhahn, Birkhahn und Waldschnepfe vor: Frühling und Herbst (obwohl die Jagd auf weibliche Vögel im Frühjahr verboten ist).

Die Ziele und Belohnungen der Jagd in jeder dieser Jahreszeiten sind sehr unterschiedlich. Während der Frühling die ideale Zeit ist, um einen Trophäenvogel im besten Federkleid zu bekommen (normalerweise das ultimative Ziel von Vogelsammlern), ist das Herbstjagen auf der anderen Seite die Zeit, in der die erlegten Vögel am besten schmecken und die ideale Zeit für die Jagd mit Hunden.

Unsere Frühlingskombinationsjagd auf Auerhahn, Birkhahn und Schnepfe ist eine der aufregendsten und lohnenswertesten Trophäenjagden in ganz Russland. Alle drei Vogelarten sind heute in Russland so zahlreich wie vor hundert Jahren in Europa und konzentrieren sich besonders stark in den nördlichen Regionen Russlands – unter anderem in St. Petersburg, Karelien, Novgorod, Wologda und Kirow – wo unsere Jagden stattfinden. Die Chancen, einen glücklichen und erfolgreichen Jagdtag zu genießen, sind daher extrem hoch.

Bevor sie zu uns kommen, machen viele Jäger mehrere erfolglose Versuche, Auerhähne in Schweden zu jagen, wo die Frühjahrsjagd verboten ist. Um die Enttäuschung einer vereitelten oder gescheiterten Jagd zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen dringend, aus deren Erfahrung zu lernen. Blättern Sie in den Büchern der unzähligen Kunden, die ihre Zeit und ihr Geld gespart haben, indem sie eine Auer- und Birkhahnjagd mit Sergej Shushunov in Russland gebucht haben, wo die Jagd auf diese Art nicht nur legal ist, sondern auch in einer landschaftlich reizvolleren Umgebung stattfindet, in der die Vögel viel häufiger vorkommen als anderswo.

Auerhahnjagd in Russland

In Russland gibt es zwei Arten von Auerhähnen: die westliche (oder weißschnabelartige) Auerhahnart, die häufiger vorkommt und im ganzen Land zu finden ist, und die östliche Auerhahnart, die nur in Ostsibirien und im fernen Osten Russlands vorkommt, einschließlich der Halbinsel Kamtschatka. Diese beiden Arten haben eine etwas unterschiedliche Biologie, Lebensräume und Gewohnheiten, was die Unterschiede in den verwendeten Jagdmethoden erklärt.

Der Auerhahn, der größte Vogel der Auerhahnfamilie, ist sehr schwer zu fassen, und das Anpirschen an einen Auerhahn kann etwas Übung erfordern. Wenn Sie mit dieser Art der Jagd nicht vertraut sind, stehen Ihnen unsere Reiseleiter zur Verfügung, um Ihnen alle Kunststücke des Handwerks zu erklären, damit Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Jagd maximiert werden.

Auerhähne kehren immer wieder zurück, um den gleichen Teil des (überwiegend) Kiefernwaldes als Lek zu nutzen – und das vermutlich seit Hunderten oder gar Tausenden von Jahren. Unsere lokalen Reiseleiter kennen den Standort der am häufigsten besuchten Lekarten und behandeln dieses Wissen streng vertraulich und geben es von Generation zu Generation weiter. Dieses Insiderwissen stellt natürlich sicher, dass Ihre Jagd nicht mit anderen Jagdgruppen in Kontakt kommt und durch das „freundliche Feuer“ anderer Jäger, die um den gleichen Preis kämpfen, verdorben wird. Ein Schrotflintenschuss hindert die Vögel oft am Singen und in einigen Fällen sogar an der Paarung, deshalb versuchen unsere Führer, in aufeinanderfolgenden Nächten nicht den gleichen Lek zu jagen, damit sich die Vögel von Stress erholen und zu ihren üblichen Gewohnheiten zurückfinden können. Jede Saison muss der Reiseleiter die Anzahl der Hähne im Lek schätzen, um ein bestimmtes Minimum zu halten. Es wird angenommen, dass ein Lek mit weniger als 5 Männchen das Lek für Weibchen weniger attraktiv macht, so dass der Lek möglicherweise nicht mehr existiert.

Während der Frühjahrssaison wird der westliche Auerhahn nach Mitternacht durch Pirschjagd gejagt, normalerweise Ende April und Anfang Mai. Der Auerhahn, der ansonsten sehr scharf hört, wird für sehr kurze Zeiträume vorübergehend taub, während es seine nächtlichen und frühmorgendlichen Paarungsrufe macht, wodurch der Jäger zwei oder drei leise Schritte in Richtung Vogel machen kann und sich schließlich bis zu 20-35 Metern nähert, um einen zuverlässigen Schuss zu setzen. Während sie das Gelände von einer Baumkrone aus auf Raubtiere und andere Bedrohungen untersuchen, können die Vögel, deren Paarungsrufe sehr gedämpft sind und eine gewisse Übung zur Identifizierung benötigen, für einige Minuten oder sogar bis zu einer halben Stunde aufhören zu singen. So ist es entscheidend, Geduld zu haben und in dieser Zeit vollkommen still zu bleiben – das geringste Geräusch oder die kleinste Bewegung kann den Vogel erschrecken und ihn mit einem Geräusch zum Abheben bringen, das an eine explodierende Handgranate erinnert und als Warnung für die übrigen Vögel auf dem Lek dienen kann und so ein Ende der Jagd an diesem bestimmten Ort markiert. Diese Jagd muss vor Tagesanbruch abgeschlossen werden, damit die sich nähernden Jäger für ihre Beute unsichtbar bleiben.

Die Herbstsaison Auerhahnjagd ist weniger aufregend und herausfordernd, aber dennoch eine sehr lohnende Erfahrung für diejenigen, die die Jagd mit Hunden genießen. Wie alle Arten von Moorhühnern kann man zu dieser Jahreszeit Auerhähne entlang von Waldwegen oder Flussbetten finden, die im Morgengrauen Kies pflücken, wodurch sich die Jäger innerhalb von 30 bis 50 Metern nähern können, um einen Schuss auszuwählen. Später am Tag können sie auch mit Spürhunden in den Pinienwäldern gejagt werden. Angesichts dieser saisonalen Unterschiede in den Gewohnheiten der Vögel empfehlen wir eine Frühlingsjagd für diejenigen, die eine Herausforderung suchen und eine Herbstjagd für Hundejagden, Anfängerjäger, weniger mobile Jäger oder diejenigen, die sozusagen eine hohe Tötungszahl über den „Reiz der Verfolgung“ stellen.

Im Gegensatz zum westlichen Auerhahn behält der östliche Auerhahn während der Frühjahrszeit ein ausgezeichnetes Gehör, selbst wenn er seine Paarungsrufe macht. Daher müssen Jäger in absoluter Stille kriechen, um sich dem Vogel zu nähern und in angemessener Schussdistanz anzukommen. Dies ist ein echter Test für Ihre Fähigkeiten als Schütze und Pirschjäger, steigert aber unserer Meinung nach auch den Nervenkitzel der Jagd.

Birkhahnjagd in Russland

Birkhähne werden im Frühjahr von einer Blindplattform in der Nähe eines Leks oder dem „boomenden“ Gelände der Moorhühner, wo sich Dutzende von Hähnen sammeln können, kurz vor Sonnenaufgang gejagt. Der Anblick von Kampfhähnen ist wirklich etwas, das man sich ansehen sollte. Frühere Kunden haben alle die Gelegenheit sehr geschätzt, die selten beobachteten Werbe- und Paarungsvorführungen der männlichen Vögel zu beobachten. Das Phänomen des perfekt gefärbten schwarzen, weißen und roten Gefieders von Kampfhähnen im weichen Licht der aufgehenden Sonne zu beobachten, ist eine Art Erinnerung, die ein Leben lang hält.

Birkhahn-Leke wechseln jedes Jahr und sind meist in offenen Räumen wie Weiden, Heufeldern und Preiselbeermooren zu finden. Die ältesten Hähne einer bestimmten Gruppe wählen den neuen Standort für den Lek. Sie beginnen etwa einen Monat vor Beginn der Paarung ihr Paarungslied zu üben, was den Rest der Vögel zum neuen Lek bringt. Sobald der Lek gefunden ist, baut der Reiseleiter eine Blindabdeckung aus lokalen, natürlichen Materialien – frisch geschnittene kleine Tannen, Äste, Blätter usw. – und lässt die Vögel sich daran gewöhnen, was etwa ein paar Wochen dauert. Danach wird jede Änderung des Blinds von den Vögeln mit Argwohn behandelt, was dazu führen kann, dass sie den Lek einige hundert Meter entfernt verlegen und so die Jagd aus dem gebauten Blinden unmöglich machen.

Während der Paarungszeit kommen die weiblichen Birkhühner vor den Männchen zu einem Lek. Sie tun dies, wenn es noch dunkel ist, um als Wachposten zu fungieren und dann darauf zu warten, dass sie sich paaren. Das Birkhahnpaarungslied ist über eine Meile entfernt zu hören und während der Paarungszeit werden die Männchen sehr selbstgefällig und sogar etwas nachlässig, so sehr, dass ein Schrotflintenschuss sie nur für kurze Zeit am Singen hindern kann.

Waldschnepfenjagd in Russland im Frühjahr

Die Waldschnepfenjagd im Frühjahr gilt als „Bonusjagd“ neben den regulären morgendlichen Jagden nach Auerhahn und Birkhahn. Die Jagd auf Waldschnepfen im Frühjahr ist ein erstaunliches Erlebnis, das von keiner anderen Vogeljagd im Hochland übertroffen wird. Abends fliegen männliche Waldschnepfen durch die Freiräume in den Waldwegen, Wiesen und Flussbetten – auf der Suche nach Frauen. Aufgrund ihrer sehr unregelmäßigen Flugmuster sind sie für besonders knifflige Ziele geeignet und stellen somit eine echte Bewährungsprobe für die Schussfähigkeit des Jägers dar.

Während der Schwerpunkt des Jagdtages auf Auerhähne und Birkhähnen liegt, werden diese nachts und am frühen Morgen gejagt. Waldschnepfen werden jedoch in einem kurzen Intervall von 45-60 Minuten kurz vor Sonnenuntergang gejagt, so dass der Tag frei bleibt, um sich auszuruhen, zu schlafen und die Batterien aufzuladen.

Vogel-Hundejagd

Auerhahn, Birkhahn und Waldschnepfe können im Herbst mit Vogelhunden gejagt werden. Während unsere Frühjahrsjagden dedizierte Trophäenjagden sind, sind die Herbstjagden speziell für die Jagd mit Hunden konzipiert und programmiert.

Die Herbst-Auerhühner- und Birkhahnjagd unterscheidet sich nicht wesentlich von jeder anderen Moorhuhnjagd. Im Herbst sind sich Auerhahn und Birkhuhn der Anwesenheit von Menschen viel weniger bewusst als im Frühjahr, so dass sich der Jäger vor dem Schießen in unmittelbarer Nähe der Vögel anpirschen kann.

Für weitere Informationen zur Vogeljagd in Russland lesen Sie bitte “Grouse of Another Time” von Chris Dorsey, ein Bericht aus der Ich-Perspektive über eine von Sergej Shushunov und seinem Team organisierte russische Auerhahnjagd.

UM INFORMATIONEN ÜBER UNSERE AUERHAHNJAGDREISEN ZU ERHALTEN. Rufen Sie Sergei unter 1-847-962-1858 an oder senden Sie eine E-Mail an sergei@russianhunting.com. Die nächsten Expeditionen sind für April-Mai und August-September geplant.